Archiv Bewusstseinskino

      • Die Geschichte des Bewusstseinskinos von Pustritz seit Mai 2011 bis jetzt – warum, wie es entstand, die Partner, …

Aus dem Zusammenspiel eines lange gehegten inneren Impulses, der gelebt werden wollte und der Entwicklung und Erfahrung von Freunden entstand eine schöne Kooperation genannt „Be Movie Abend“ – „Das Bewusstseinskino“.

Constanze und Christoph Schmidt aus Wien arbeiten bereits seit Frühjahr 2010 mit Erfolg an diesem Projekt, das es uns nun ermöglicht an verschiedenen Plätzen mit freundlicher Genehmigung der Filmverlage Filme oder Filmsequenzen aus den Bereichen Spiritualität und neue Wissenschaften zu sehen und in der Pause und im Anschluss daran die gemeinsame Erfahrung von gelebtem Fokus zu machen.

In Pustritz nehmen wir nun seit Mai 2011 an dieser Initiative teil und können euch somit mitten am Land diesen Austausch ermöglichen.

Wir wollen miteinander lernen, das in den Filmen gezeigte Wissen in unserem Leben, in unserem Alltag umzusetzen und das in ständigem Wachstum.

Wir sind schon jetzt überrascht von der Bereicherung, die wir alle freudig empfangen und unterstützen unsere zusätzliche Entwicklung  und die der Verlage durch das Bekanntmachen und den Verkauf von entsprechenden Büchern und DVDs, damit dies immer mehr zu Allgemeingut wird.

Termin in Pustritz ist immer Dienstag Abend – Start des Films um 19h30. Ankommen ab 19h möglich.
Es wird dann eine eigene Seite Bewusstseinskino geben, auf der alle Standorte und geplanten Filme sichtbar sein werden.
Außerdem sind auf der Facebookseite Be Movie Abend unter dem Punkt Veranstaltungen diese Infos auch zugänglich und können somit auch weiter erzählt werden.

Beiträge zum gemeinsamen Fokus sind auf facebook herzlich willkommen!

Von Februar bis Dezember 2012 hatten wir mit einer Sommerpause im Juli und August die Freude, einmal monatlich in der Mediathek in Völkermarkt – nämlich jeden zweiten Donnerstag im Monat – einen Be Movie Abend zu veranstalten.

Ich habe es sehr geschätzt! Der Rahmen der Mediathek ist sehr einladend und mitten im Schulzentrum (Adresse: Mettingerstr.16, 9100 Völkermarkt) bestand die Absicht, auch Jugendliche, Lehrer, Erzieher, Eltern auf die bewusstseinsbildenden Film-Abende aufmerksam zu machen.
Im April konnten wir mit dem Film von Louise Hay „You can heal your life“ grossen Anklang finden. Roswitha Stetschnig war so nett und hat einen Beitrag im Völkermarkter Forum geschrieben, den ihr hier ansehen könnt:

www.voelkermarktforum.at
Ich bedanke mich noch einmal bei Heide Bolt für diese gemeinsam erlebte Zeit.

im Sommer 2012 alle zwei Wochen Filmabende in Pustritz

      • September 2012:

Es gibt weiterhin wöchentliche Filmabende, doch nicht immer am selben Ort. Auf Grund der Feedbacks von interessierten Personen haben wir im September Filmabende in Pustritz, Völkermarkt und Klagenfurt angeboten und setzen dies im Oktober mit einem Filmabend im Monat pro Standort fort.

      • Oktober – November 2012:
      • Je ein monatlicher Filmtermin in Pustritz, Völkermarkt, Klagenfurt.
      • Dezember 2012: etwas anders …
      • seit März 2013:
      • Be Movie Abend im Hotel Reart – immer der 2. und 4. Mittwoch im Monat

Wir möchten damit die Wolfsberger Gegend wieder mit einem möglichen (Bewusstseins) Kinoabend beleben und auch die Kommunikation miteinander in einem ganz besonderen Ambiente ermöglichen.
Ein Ambiente, das zur Kreativität und Einzigartigkeit einlädt. Hotel Reart – etwas besonderes!

      • Juli-August Sommerpause
      • Extraprogramm: 18.Juni 2013:
      • Gemeinsam handeln für die Zukunft der Bienen“, im Mehrzweckhaus FF-Gurnitz, Miegerer Straße 279, 9065 Ebenthal, Dienstag 18.6.2013 Beginn um 19h
      • Eine Kooperationsveranstaltung von Zivilcourage Kärnten – Bienenschutzgarten – Bewusstseinskino Pustritz:
      • Wir haben den Film „Summ mir das Lied vom Tod“ und luden anschliessend zum Dialog eingeladen: „Wie handeln wir gemeinsam für die Erhaltung der Artenvielfalt?“ mit Zivilcourage Kärnten, Dipl.Ing.Volker Helldorf und Anton Erlacher, der den gemeinnützigen Verein Bienenschutzgarten und das aktuelle Projekt „Blühende Landschaften“ vorgestellt hat. Flyer
      • Seit Oktober 2013: immer der 3.Mittwoch im Monat Raststation Mochoritsch Griffen

Dezember 2013 Filmpause

      • Seit Jänner 2014:

3. Mittwoch im Monat Raststation Mochoritsch in Griffen

4.Mittwoch im Monat im Hotel Reart in St.Stefan bei Wolfsberg

Seit 2015 Neuorientierung.

      • In Verbindung mit uns:

Der Film „Awake“ von Catharina Roland war 2012 auch in Klagenfurt im Wulfenia Kino auf Stadtpremiere – mit Christoph Schmidt als Moderator … Wir haben uns gefreut euch dort zu treffen. Wir haben auch als Gäste teilgenommen. Es war ein sehr berührender Abend! Hier der Link zur Webseite vom Film: Awake – ein Reiseführer ins Erwachen

Der Horizon Verlag gehört zu den ersten Verlagen, der die Be Movie Abende dahingehend unterstützte, dass wir die Filme des Horizon-Verlags zeigen dürfen. Dane vielmals!

Gelebtes und Geteiltes:
Auch in der Obersteiermark – ein Teil meiner alten Heimat gab es den Versuch das Bewusstseinskino bekannt zu machen.

Am 24.Februar 2012 gab es zum ersten Mal einen Be Movie Abend im Hotel Matschner in der Ramsau am Dachstein. Der Film „Die Donnervogelfrau“ über das Leben und Wirken von Winona la Duke, einer sehr engagierten Cherokee-Indianerin. Auch die Lokalzeitung Ennsseiten haben uns die Ehre erwiesen mit einem Artikel auf Seite 2.

Ennssseiten-29-2-2012

Am 11.Mai waren wir im Hotel Tauernblick.

Da im Juni das Interesse nicht stark genug war um die Veranstaltung statt finden zu lassen, lassen wir das erst mal ruhen!

In Kühnsdorf und St.Kanzian durften wir für einige Monate den Sonntagmorgen fürs Bewusstseinskino nutzen.

Im Jänner und Februar fand unter dem Titel „Kulinarische und kulturelle Begegnung“ ein sonntäglicher Brunch mit anschliessendem Bewusstseinskino im Restaurant Bell Italia, St.Marxen 4, 9125 Kühnsdorf statt.
Die erste Veranstaltung gab es am 22.1.
Im März waren wir in St.Kanzian: Cafe Rumpelstilzchen, Kirchweg 2, 9122 St.Kanzian

Wir haben uns gefreut über jeden Menschen, der diese Bewegung mitbelebt hat.
Wir danken Gerti Schwab für ihr Engagement und dem Restaurant „Bell Italia“ in St.Marxen und dem „Rumpelstilzchen“ in St.Kanzian für die Bereitschaft.

Leider war es zuletzt für die Besitzerin des Rumpelstilzchens doch zu anstrengend am Sonntagmorgen gleich wieder da zu sein – nach nächtlicher Öffnungszeit bis 4h früh! Wir wünschen ihr alles Gute und vielleicht kommen wir ja wieder!

Ein grosses Danke auch an Sabine Jäger, Redakteurin in der Kleinen Zeitung, die uns von Anfang an begleitet hat.

Schön und lehrreich war’s!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.