Kategorie-Archiv: Diverses

Allgemeine Inhalte

Archiv Kooperationen

Ein paar  Bausteine hierzu:

Zuallererst sollen hier Menschen genannt werden, die sich mit ihrer Präsenz und Teilnahmebereitschaft am Projekt „im Einklang mit mir“ beteiligen.

Danke dem Leben für diese Geschenke!

  • Zuerst gibt es da Hannechristel Schupfinger, die Ende September 2010 mit schon 79 Jahren gelebter Erfahrungen mutig vom Allgäu nach Kärnten zog um ein neues Leben zu starten. Hannechristel malt wundervolle Bilder und ihre Klangliegebehandlungen (mit ihrer selbst gebauten Klangliege) bringen Menschen Wohlbefinden und mehr, wenn man es zulässt. Hannechristel repräsentiert für uns ein Beispiel einer erwachten Grossmutter, wenn sie auch physisch keine Kinder hat … Hannechristel ist nun bereits 80 und sieht sich noch sehr lange beteiligt an den Erfahrungen des Lebens in dieser besonderen Zeit. Zu dem, was Hannechristel beiträgt, erfährt ihr in Kürze mehr! Schon ein Geheimtipp: ihre Klangliege zum ausprobieren …

Manche Kooperationen kommen und gehen. Manches Miteinander findet nicht seinen Ausdruck im Jetzt.

  • Ich sage – wir sagen – dir DANKE – Werner Draschl, der du uns für eine gegebene Zeit mit all deinen handwerklichen Fähigkeiten und deinem vielseitigen persönlichen und professionellen Background unterstützt hast und mir für eine uns geschenkte Zeit als Partner an der Seite standest. Ich/wir wünsche/n dir alles Gute!
  • Ich sage danke für die begonnene und nicht fortgesetzte professionelle Kooperation mit Gottfried Herrmann – unsere Kompetenzen ergänzen sich auf besondere Weise, wir sind beide am Aufbau von zukunftsfähigen Gemeinschaften und einer Gesellschaft von ausgereiften Individuen interessiert, bei der alle Menschen etwas einbringen und etwas erhalten können.

Materiell, ideel, gefühlsmäßig, spirituell … denn jeder Einzelne ist wertvoll.

Einen Artikel über unsere Arbeit und Pläne findet ihr in der Erstausgabe der Zeitschrift „Ja“, unter dem Titel „Zukunftsmutige Gemeinde gesucht“ … Wir bedanken uns vielmals bei Margit Mallegg und Hannes Berger und möchten euch auf diese interessante Zeitschrift und Plattform hinweisen: Magazin und Portal für gesunde Lebensweise

  • Der Denkmal-Film-Verlag liegt mir sehr am Herzen. Ich kenne bis jetzt nur die Filme von Bertram Verhaag.

Sie sind prägnant, einfühlsam, aufrüttelnd, Vermittler einer Botschaft. Seit meiner Eröffnung am 1.Mai 2011 – als wir bereits den Film „der Ährenmann“ zeigten – möchten wir hier Samenträger einer Hoffnung sein, die auch Handlung beinhaltet. Durch diese Filme lerne ich lauter engagierte Menschen weltweit kennen und es ist grossartig sich so im Einsatz für eine lebende Zukunft verbunden zu fühlen. Filme des Verlages und Bücher zum Thema findet ihr im Haus und bald im Shop.

  • Jutta und Stefan Widowitz – mit ihrer ganzen Familie sehr engagiert bei der Zivilcourage-Bewegung in Kärnten, unermüdlich immer im Sinne der Natur denkend und handelnd. Eigener Getreideanbau ohne Pflug, EM-Vertretung der Firma Multikraft in Kärnten … Euch Gratulation zu eurer Beständigkeit und Danke für all euer Tun. Es trägt und wird Früchte tragen.
  • Wirtschaft für alle – jeder Mensche kann einen Beitrag leisten.

FAMILY OF POWER:
eine harmonische Wirtschafts-Kultur für die individuelle  die kooperative Entfaltung
Danke Gerd-Ingo Janitschek für seine Ausrichtung und seine Bereitschaft für uns alle.

  • Alois Kemmer und die Plattform „gemeinnützige Nahversorgung“ – gehört auch zu diesen Menschen, die immer eine Lösung finden, damit wir wieder in Einklang mit den Gesetzen der Natur leben und der es bereits geschafft hat auch Universitäten für dieses Umdenken zu interdisziplinären Praktiken zu motivieren. Ich freue mich auf wachsende Netzwerke und Bioäpfel, die zu fairen Preisen an die Endkunden gelangen und auch den Bauernhöfen eine Existenzgrundlage bieten.
  • Der Verein Gaia kam im Jahr 2012 in mein Leben. Auslöser waren Gedanken nach einem Be Movie Abend zum Thema Raumenergie mit Prof. Turtur. Daraufhin entstand der starke täglich formulierte Wunsch, Menschen zu begegnen, die an der Entwicklung von neuen Technologien arbeiten … und so begegnete ich im Sinne der Quantenverschränkung dem Projekt des HHO-Zellenbaus mit Peter Salocher und Christoph Beiser und in Folge dem Verein Gaia. Selbstverständlich brauchen wir einen Zusammenschluss vieler um selbst unsere Zukunft der Entwicklung von technischen Innovationen und deren Verbreitung in die Hände zu nehmen. Und selbstverständlich bin ich da dabei und kann – auch wenn ich keine Technikerin bin – einen Beitrag leisten. Bei Gaia fühle ich mich sehr zu Hause um den Wandel mitzugestalten.
  • Mit der Gruppe Permakultur Kärnten haben wir im Jahr 2012 monatliche Workshops zu verschiedenen Themen, an verschiedenen Standorten, im April auch in Pustritz, veranstaltet. Mehr dazu auf der Seite „Permakultur“ meiner Homepage und auf der Seite von Michaela Kohlbacher-Schneider Nachhaltigleben. Michaela ist immer einsatzbereit für die Verbreitung der Permakultur. Ihre Seite ist sehr schön und auch lehrreich!
  • … Der Talentetauschkreis für den es nun einmal monatlich einen Stammtisch bei uns im Haus gibt. Die Termine findet ihr unter dem Punkt Aktivitäten.

Viele Begegnungen werden hier ermöglicht, steckengebliebene Projekte werden wieder belebt, Solidarität und Miteinander werden geübt. Hemma Schliefnig (siehe „Links“), hat mich bei meinen Anfängen sehr unterstützt – als Regionalbetreuerin hat sie vieles ins Leben gerufen. Der Besuch von Heidemarie Schwermer war eine Bewusstseinserweiterung, die wir im Sommer 2012 in einer gemeinsamen Woche fortgesetzt haben.

  • … Der Verein Biokybernetik nach Smit ist Ende 2012 von mir mitbegründet worden. Die Arbeiten des ehemaligen Elektrotechnikers Dr.Jan Gerhard Smit vermitteln bahnbrechende Informationen über unseren Körper, sein Selbstheilungssystem und die Möglichkeit auf einfachste Art und Weise darauf einzuwirken und somit eine Selbsthilfe zu ermöglichen, die jeden Menschen im Sinne seiner Gesundheit autonomer werden lassen und sich im Sinne eines Miteinanders gegenseitig zu helfen. Danke Eduard Überbacher für die Initiative und allen anderen, die mitwirken an der Verbreitung.
  • Jwala Gamper – die Entwicklerin der Sign-Karten Ich liebe ihre Karten und benutze sie gerne.

Sie zeigen den verborgenen Sinn hinter Ereignissen, Dingen, Beziehungen. Sie finden diese Sets auch bei mir und können sie auch bei mir beziehen. Jwala uns Karl haben der Welt von heute schon viel beigetragen und Freude und Stille – Jwalas erstes Sign – zeichnen sie aus!

Bewusstseinskino 2014

Dezember 2014: Pause

November 2014:

  • Donnerstag, 20.11.2014 Beginn 19h

Naturhaus Völkermarkt, 10.Oktoberstr. 9, 9100 Völkermarkt

Systemisches Konsensieren – der Schlüssel zum gemeinsamen Erfolg

Systemisch konsensierenEntscheidungen sind Teil unseres Lebens und wir treffen sie oft unbewusst.Die Qualität unserer Entscheidungen ist allerdings die Basis für alles, was danach wachsen kann.”Systemisches KONSENSIEREN” heisst eine von genialen Menschen entwickelte Entscheidungsmethode, die Kreativität fördert und Entscheidungen ermöglicht, bei denen sich jeder Mensch berücksichtigt fühlt und die von allen angenommen werden können. Wie dies funktioniert und was dies alles ändern kann, erfahren Sie an diesem Abend (mit Einführungsvideo).

Erich Visotschnig, einer der beiden Entwickler dieser Methode, erzählt von der Entstehung und dem Potential des SK-Prinzips (SK=Systemisch Konsensieren).

Im Anschluss freuen uns auf gemeinsamen Austausch zu der Frage:
Wie kann die Anwendung des SK-Prinzips mein Leben, meine Beziehungen, meine Familie, Gruppen, Vereine, die Politik … verändern?

Beitrag:
freie Spende

20.11. 2014 19h Systemisches Konsensieren, Naturhaus Völkermarkt

 

  • Donnerstag, 27.11.2014, Beginn 19h30

Hotel Reart, Am Gewerbepark 8, 9431 St. Stefan bei Wolfsberg

“Blick in die Ewigkeit”

Blick in die EwigkeitWas erwartet uns nach dem Tod? Zwei hochkarätige Nahtodexperten nähern sich dieser zeitlosen Frage: Calibri,sans-Eben Alexander, Neurochirurg und Autor des Bestsellers „Blick in die Ewigkeit“ und sein Freund und Mentor, der Nahtod-Pionier Raymond A. Moody. Sie trafen sich 2011 auf einer Podiumsdiskussion über Nahtoderfahrungen und spürten beide sofort eine tiefe philosophische und wissenschaftliche Verbindung. Dank David Hinshaws Einladung zum Dokumentarfilm entstand ein intensiver Gedanken- und Erfahrungs-austausch, der neue Antworten auf die ultimative Frage der Menschheit gibt.

Im Anschluss an den Film freuen wir uns auf Austausch zu der Frage:
“Wie kann dieser Film unsere eigene Realität beeinflussen?

Beitrag für den Rahmen und die Moderation:
freie Spende für die Fortsetzung dieser Abende.

27.11.2014 Blick in die Ewigkeit, Hotel Reart

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung gebeten.

 

Oktober 2014:

  • Donnerstag 9.10. um 19h30 im Naturhaus Völkermarkt mit

“Die Ökonomie des Glücks”

die Ökonomie des GlücksDIE ÖKONOMIE DES GLÜCKS

Eine Dokumentation, die mit einer beeindruckenden die wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Zusammenhänge der weltweiten Krise darstellt. Und die Frage stellt: Wie kann eine glückliche Zukunft aussehen? Zu Wort kommen dabei WissenschaftlerInnen und AktivistInnen aus der ganzen Welt. Sie alle plädieren für einen alternativen Weg in die Zukunft: demokratisch, menschlich, ökologisch und lokal. Sie praktizieren die Ökonomie des Glücks . Produzentin und Koregisseurin ist die renommierte Wissenschaftlerin, Autorin und Trägerin des Alternativen Nobelpreises Helena Norberg-Hodge.

 

    • Donnerstag 23.10. um 19h30 im Hotel Reart mit

“Eqqissineq”

EQQISSINEQEQQISSINEQ bedeutet “Frieden” in der Sprache der Kallaalit-Eskimos in Grönland – ein Volk, das in seiner gesamten Geschichte niemals Krieg geführt hat!
Der Dokumentarfilm von Petra und Joachim Hauter regt an, das Wissen alter Völker als Chance auf Frieden und Zufriedenheit zu nutzen. “Gehe friedvoll auf Mutter Erde” – das ist die Botschaft der Interviewpartner verschiedener Kulturen, die in dieser bewegenden Dokumentation Gehör finden.: Angaangaq, Carlotta Giangualano, Dr. Serge Kahili King, Armin Risi, Harold “White Horse” Thompson, Tamara Podemski, Galsan Tschinag u.a

 Mai 2014:

  • Mittwoch, 28.5.2014, Beginn 19h30

                                 Hotel Reart
Familie Weinberger,
Am Gewerbepark 8, 9431 St. Stefan bei Wolfsberg

DIE ÖKONOMIE DES GLÜCKS

die Ökonomie des GlücksEine Dokumentation, die mit einer beeindruckenden Deutlichkeit die wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Zusammenhänge der weltweiten Krise darstellt. Und die Frage stellt: Wie kann eine glückliche Zukunft aussehen?
Zu Wort kommen dabei WissenschaftlerInnen und AktivistInnen aus der ganzen Welt.  Sie alle plädieren für einen alternativen Weg in die Zukunft: demokratisch, menschlich, ökologisch und lokal. Sie praktizieren die Ökonomie des Glücks.
Produzentin und Koregisseurin ist die renommierte Wissenschaftlerin, Autorin und Trägerin des Alternativen Nobelpreises Helena Norberg-Hodge.

Im Anschluss an den Film freuen wir uns auf Austausch zu der Frage:

Was können wir, jede/r Einzelne und gemeinsam, an positiver Veränderung zu dieser Realität beitragen?

Beitrag: Spende, empfohlener Richtwert 10€-15€

Ein Medientisch bietet die Möglichkeit das Thema zu vertiefen.

April 2014:

Mittwoch, 16.4.2014, Beginn 19h30

Raststation Mochoritsch Griffen
Schlossbergstüberl, Gewerbestrasse 11, 9112 Griffen, Autobahn A2 – EXIT 273

DIE ÖKONOMIE DES GLÜCKS

die Ökonomie des GlücksEine Dokumentation, die mit einer beeindruckenden Deutlichkeit die wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Zusammenhänge der weltweiten Krise darstellt. Und die Frage stellt: Wie kann eine glückliche Zukunft aussehen?
Zu Wort kommen dabei WissenschaftlerInnen und AktivistInnen aus der ganzen Welt.  Sie alle plädieren für einen alternativen Weg in die Zukunft: demokratisch, menschlich, ökologisch und lokal. Sie praktizieren die Ökonomie des Glücks.
Produzentin und Koregisseurin ist die renommierte Wissenschaftlerin, Autorin und Trägerin des Alternativen Nobelpreises Helena Norberg-Hodge.

Im Anschluss an den Film freuen wir uns auf Austausch zu der Frage:

Was können wir, jede/r Einzelne und gemeinsam, an positiver Veränderung zu dieser Realität beitragen?

Beitrag: Spende, empfohlener Richtwert 10€-15€

Ein Medientisch bietet die Möglichkeit das Thema zu vertiefen.

… Und noch einmal die Möglichkeit die so erkenntnisreichen Forschungen von Bruce Lipton im Gewahrsein für sich selbst und in der Präsenz anderer, die auch ihre Geschichte tragen, zu erleben.  Und gemeinsam Schritte zu neuen Erkenntnissen zu wagen, zu teilen?!

Mittwoch, 23.4.2014, Beginn 19h30

                                 Hotel Reart
Familie Weinberger, Am Gewerbepark 8, 9431 St. Stefan bei Wolfsberg

                                     „Wie wir werden, was wir sind.“

Wie wir werden, was wir sindDie Programmierungen durch unsere Eltern haben eine fundamentale Bedeutung für unsere Gesundheit, unser Verhalten, unsere Einstellungen und unsere Beziehungen!
Der Zellbiologe und Pionier der prä- und perinatalen Entwicklung Dr. Bruce Lipton erläutert aus Sicht der neuen Wissenschaft den Mechanismus,
durch den sich die Überzeugungen und Emotionen der Eltern auf die Entwicklung des genetischen Codes der Kinder auswirken und wie diese biologischer Vorgabe spätere Gefühle und Einstellungen im Hinblick auf uns selbst, unsere zwischenmenschlichen Beziehungen und unsere Verbindung zu Himmel und Erde bestimmen.

Der Fokus des angebotenen Austausches im Anschluss an den Film ist darauf ausgerichtet, wie wir uns mit Gewahrsein von den Programmen, die wir als eingrenzend empfinden, befreien können.

Beitrag: Spende, empfohlener Richtwert 10€-15€

Ein Medientisch bietet die Möglichkeit das Thema zu vertiefen.

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung gebeten!

Im März 2014:

  • Mittwoch, 19.3.2014, Beginn dieses Mal um 19h !!!

Raststation Mochoritsch Griffen
Schlossbergstüberl, Gewerbestrasse 11, 9112 Griffen, Autobahn A2 – EXIT 273

Ein „Special Event“ Bewusstseinskinoabend
ist einem Thema gewidmet, das uns alle betrifft: Unsere Art zu wirtschaften.
Denn WIR ALLE gemeinsam sind die WIRtSCHAF(F)T und dürfen und können uns beteiligen, jede/r von uns. 

Die FAMILY OF POWER

ist eine harmonische Wirtschafts-Kultur für die individuelle und kooperative Entfaltung

Family of Power 1

 

 

 

 

 

 

Die FAMILY OF POWER ist eine gemeinnützige EUROPÄISCHE GENOSSENSCHAFT, ein WIRTSCHAFTS-UNTERNEHMEN.
Damit eröffnet sie einen Wirtschafts-Raum, in dem alle ihre Fähigkeiten einbringen können um das Leben auf der Erde zu gestalten.
Diese gemeinsame Gestaltung bewirkt eine Harmonisierung und Regionalisierung der Wirtschaftskreisläufe und damit eine Belebung und Etablierung (verlorengegangener) regionaler Wertschöpfung und die Möglichkeit für jeden wieder zu kooperieren.
Die FAMILY OF POWER orientiert sich an den Prinzipien der Natur
Sie ist überregional konzipiert und entsteht aus der Basis aller Mitglieder jeder Gemeinde. Sie umfasst alle Lebensbereiche.

Zu Gast ist Gerd-Ingo Janitschek, Initiator der FAMILY OF POWER.
Gerd-Ingo Janitschek ist gebürtiger Klagenfurter, hat zwei technische Studien absolviert, war viele Jahre erfolgreich in der Wirtschaft tätig,
ist bekannt durch Willhaben, dessen Geschäftsführung er vor dreieinhalb Jahren zurücklegte um sich gänzlich der Entwicklung einer harmonischen Wirtschaftskultur zu widmen. Hierzu arbeitet er mit vielen praxiserfahrenen Experten aus diversesten Wissensgebieten zusammen.

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher.

Der Eintritt ist frei, Spenden für den Rahmen und die Moderation, die dem Bewusstseinskino Kärnten zugute kommen,
sind – so wie alle Besucher – herzlich willkommen.

Als Vorabinformation ein Videolink auf Youtube:
http://www.youtube.com/watch?v=nLVUMytrExk

 

Und da es zur ganzheitlichen Wirtschaft auch das ganzheitliche Bewusstsein braucht, eine logische Fortsetzung:

    • Mittwoch, 26.3.2014, Beginn 19h30

Hotel Reart, Familie Weinberger, Am Gewerbepark 8, 9431 St.Stefan bei Wolfsberg

„Awake“ (war geplant live mit Catharina Roland)

AwakeDie meiste Zeit unseres Lebens verbringen wir in einer Art Winterschlaf.
Wir funktionieren zwar, sind aber getrennt von der Quelle unseres Seins.
Was können wir tun um aufzuwachen?
Mit dieser Frage im Gepäck machte sich Catharina Roland auf eine spannende und abenteuerliche Reise zu zahlreichen spirituellen Lehrern, die helfen unsere scheinbar verlorene Ganzheit wieder zu entdecken.

Catharina Roland ist aufgrund einer kurzfristig geplanten Reise nach Amerika um  ein Interview zum Teil 2 ihres Films zu führen, nicht anwesend, wir freuen uns wir sie und begleiten sie auf ihrer Reise.

Wir freuen uns auf Austausch mit euren eigenen Erfahrungen!

Beitrag: Spende, empfohlener Richtpreis 10-15€

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung gebeten.

Das war’s im Februar 2014:

      • Mittwoch, 19.2.2014, Beginn 19h30

Raststation Mochoritsch Griffen
Schlossbergstüberl, Gewerbestrasse 11, 9112 Griffen, Autobahn A2 – EXIT 273

„Friedlich in die Katastrophe“ – Ein Plädoyer für das Überleben

Friedlich in die KatastropheDas Ziel des Filmabends: „Hinschauen und ins Handeln kommen.“ Es liegt an uns: Alles ist möglich!
So wie die Vorstellung dass es keine Atomkraftwerke mehr gibt, ganz leicht produziert werden kann,
ist nach Erkenntnissen der Gehirnforschung auch die Umsetzung dieser Vorstellung möglich.
Also: „Fangen wir an. Mit einem gemeinsamen Fokus.“

Wer diesen Film gesehen hat, kann unmöglich noch für Atomkraft sein.
Der Film thematisiert die Folgen der Atomspaltung:
Umwelt- und Gesundheitsschäden, Atommüll, Alternative Energien, Atompolitik, Reaktorsicherheit, die Folgen eines Unfalls und den Widerstand der Bevölkerung.

Zu Gast ist auch der Verein GAIA, dessen Anliegen und Bemühungen sich vordergründig der Entwicklung neuer Energie-Technologien widmen!

Beitrag: freie Spende, 40% der Einnahmen unterstützen den Produzenten.

 

Mittwoch, 26.2.2014, Beginn 19h30

Hotel Reart
Familie Weinberger, Am Gewerbepark 8, 9431 St. Stefan bei Wolfsberg

Hope for humanity

Hope for humanityKinder mit „eigenartigen“ Fähigkeiten und viele Eltern, die nicht wissen, wie sie reagieren sollen, wenn ihr Kind ein außergewöhnliches Verhalten an den Tag legt.
In den Vereinigten Staaten (und auch bei uns …) attestieren Mediziner diesen Kindern häufig ADHS, Bipolarität oder Schizophrenie und versuchen diese mit Hilfe von Medikamenten zu behandeln.
Doch was, wenn diese Kinder gar nicht „krank“ sind, sondern einfach nur über besondere Fähigkeiten verfügen?
Was, wenn diese Kinder ein Wegweiser für die Zukunft der Menschheit sind?
Dieser Dokumentarfilm versucht ein Bewusstsein zu schaffen, damit Kindern der oft leidvolle Weg von Falsch-Diagnosen erspart bleibt
und Eltern besser verstehen lernen, was die Ursache für das oft sonderliche Verhalten ihrer Kinder ist.

Beitrag: freie Spende, empfohlener Richtwert 10€-15€.

 

Das war im Januar 2014:

  • Mittwoch, 15.1.2014, Beginn 19h30

Raststation Mochoritsch Griffen
Schlossbergstüberl, Gewerbestrasse 11, 9112 Griffen, Autobahn A2 – EXIT 273

Die Zukunft pflanzen – ein Dokumentarfilm von Marie-Monique Robin

bnlthdfu8vzlue87z9q4anbkq64pfj9sp4znpzWir bedanken uns ganz herzlich beim Klimabündnis uns diesen Film zur Verfügung zu stellen und möchten symbolischerweise damit das Jahr 2014 einleiten:

Die Menschenrechtserklärung von 1948 beinhaltet das Grundrecht auf Nahrung.
Aber wie soll man diesem Grundrecht Geltung verschaffen angesichts klimatisch bedingter Hungerkatastrophen, der  Erschöpfung von Böden und Wasserquellen, dem Verlust der Artenvielfalt und der weltweiten Landflucht von Bauern?
Die Filmautorin Marie-Monique Robin besuchte Agronomen, Ökonomen und Vertreter internationaler Hilfsorganisationen, um eine Antwort auf die drängende Frage zu finden, wie wir die Weltbevölkerung in Zukunft ernähren können.

Am Anschluss an den Film ist jede/r eingeladen eine Initiative in Verbindung mit biologischer Ernährung vorzustellen und/oder sich an einem Austausch zu beteiligen.
(Hab’da jemand eingeladen …)
Ebenso informieren wir euch bei dieser Gelegenheit über die Aktivitäten (Februar, März) mit dem Bienenschutzgarten in Pustritz.

Eintritt frei, Spenden herzlich willkommen!


      • Mittwoch, 22.1.2014, Beginn 19h30

Hotel Reart
Familie Weinberger, Am Gewerbepark 8,9431 St. Stefan bei Wolfsberg

What the bleep do we know?

what the bleepZur Erinnerung und zum zweiten Jahresauftakt …
… ein Film, der auf grossartige Weise zeigt, wie unsere Realität entsteht
und eine Mischung aus Geschichte und wissenschaftlicher Dokumentation  ist
(und, ganz nebenbei gesagt … der die beste Werbekampagne für die Arbeit von Masaru Emoto war) und gerade deswegen möchten wir ihn bewusst mit euch noch einmal anschauen und erleben.

Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=Eoj3vZYWQPo

Hast Du Dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, wieviel Einfluss Du auf das hast, was um Dich herum passiert oder glaubst Du, Du bist lediglich Opfer Deiner Umstände?
Was ist Wirklichkeit?
Was sind Gedanken?
Woher kommen sie?
Wie wirklich ist unsere Realität?

Wir freuen uns auf Austausch mit euren eigenen Erfahrungen!

Beitrag: Spende, empfohlener Richtwert 10€-15€.

 

Unbehandelte Äpfel direkt vom Bauernhof:

image (1)Wer Äpfel aus der Hofgemeinschaft Schirnitz möchte – bitte vorbestellen. Sie können zum Bewusstseinskinoabend geliefert werden.

Flyer hier!
Aepfel-vom-Paradies-Erde

 

Permakultur Projekt Archiv

Wie fingen wir an und was geschah bis 2014?

2011

In meiner Absicht Permakultur-Ausbildungen in Pustritz anzubieten und gleichzeitig auch das Projekt hier zu beleben nahm ich mit Bernhard Gruber Kontakt auf um in Pustritz erste Permakultur Aktivitäten zu setzen.

Daraus entstand:

  •  30.3.2011 Theorietages über Permakultur und am Abend Vortrag über die Waldgärten am Kilimandjaro
  • 31.3.2011 die ersten Pioniere – ausser Bernhard nur Frauen – die beim ersten Terrassenbau halfen … wundersam, was gemeinsam alles so leicht entsteht!

Danke Bernhard und allen Teilnehmern.

… Schön war es auch am 17.und 18.9.2011, als Bernhard ein zweites Mal kam:

Am 8.12.2011 haben wir beim Seifen sieden mit Permakultur Kärnten und Michaela Kohlbacher Schneider – wieder miteinander Spass gehabt und was gelernt!!!

2012:

Permakultur-Wissensaustausch zum erlernen und praktizieren … und was in der Gruppe Permakultur Kärnten 2012 miteinander entstand:

Im Jahr 2012 entschloss sich eine Gruppe von ganz verschiedene Menschen, deren gemeinsames Anliegen die Verbreitung der Permakultur darstellte, sich zu „Permakultur Kärnten“ zu vereinen. Wir organisierten einmal im Monat Workshops über ein oder zwei Tage, in denen Themen der Permakultur in Theorie und Praxis erarbeitet wurden. Workshopleiter waren Personen der Permakulturgruppe, die über Vorkenntnisse zu diesem Thema verfügen. Teilnehmen konnte jeder, der wirklich interessiert ist – ebenso war es möglich selbst etwas einzubringen. Von Jänner bis Juli gab es eine erste Anlaufphase um Erfahrungen zu sammeln, im September gestalteten wir einen Messestand, im Herbst gab es noch einmal Veranstaltungen. Das Experiment wurde im Jahr 2013 in dieser Form nicht weitergeführt. Noch ersichtlich: Der allgemeinen Informationsflyer. Auf der Webseite Permakultur Kärnten findet ihr noch viel mehr Archivmaterial und  Fotos von den Veranstaltungen.

  • Februar:18.2.-19.2. Thema: OSE (Open Source Economy) und Bau eines Solartrockners in Stoberdorf bei Lisa und Alexander Engel
  • März: 10.3. Thema: Veredeln von Obstbäumen im Waldgarten von Erich Rössler
  • April: Termin: 14.4. Thema: Ernährung – Bau eines Hügelbeetes und Brot backen in der Biogärtnerei
  • in Pustritz: 28.4.-29.4. Thema: Projektplanung und Konzepte für eine neue Zukunft (Ökodörfer, Transition,Konsensfindung etc.)

Hier findest du die genaue Beschreibung dieser zwei Tage, die viele Spuren hinterlassen haben: Flyer 2 tägiger Workshop mit Alexandra Sacher

Fotos findet Ihr auf meiner Facebookseite 1.Fotoalbum | 2.Fotoalbum

  • Juni: Termin: 9.6. Thema: Bau eines Insektenhotels in Stoberdorf
  • Juli: Termin: 21.7.-22.7. Thema: Bau einer Kräuterspirale mit integriertem Igelhotel und anderen Features bei Radenthein
  • November: 10.11. – 11.11. Thema: „Wir lernen spinnen!“- in Stoberdorf

Im Rahmen unserer Aktivitäten und Kontakte ergab sich auch die Teilnahme an der Klagenfurter Herbstmesse im September 2012, die zum ersten Mal eine eigene Halle zum Thema Nachhaltigkeit beinhaltete.

Ich war auch persönlich mit einem Stand für das Projekt „im Einklang mit mir“ vertreten und begann so meine persönliche Beteiligung an dieser Messehalle,
die sich seitdem fortsetzt.

  • 1.Kärntner Tage der Nachhaltigkeit“ 12.-16.9.2012 Halle 2 auf der Klagenfurter Herbstmesse

organisiert vom Forum Alpenkonvention Kärnten und dem Energieforum Kärnten in Kooperation mit der Klagenfurter Messe GmbH und vielen anderen Partnern. In einer eigenen Halle fand im Rahmen der Herbstmesse der Nachhaltigkeits-Schwerpunkt „Zukunft:leben“ statt.
Über 70 Aussteller präsentierten  Projekte, Aktivitäten und Produkte rund um das Thema „Nachhaltige Lebensweise“.

  • 14.9.2012 Nachhaltigkeitskongress im Messezentrum Klagenfurt:

Beim Nachhaltigkeitskongress diskutierten Fachleute, Politik und Zivilgesellschaft  über Strategien und die konkrete Umsetzung nachhaltiger Entwicklung im Land Kärnten anhand der Themen „Energie“ und „Mobilität“.
Der diesjährige Kongress stand unter dem Motto:
„Auf dem Weg zur Nachhaltigkeit!? – 10 Jahre Umsetzung der Alpenkonvention in Kärnten“.

Nähere Informationen zur Messe mit Ausstellerverzeichnis:Kärnten nachhaltig

2013:

Die geplante  Sommerwoche in Kooperation mit Constanze Schmidt „Vom Mikrokosmos eines/r Jeden zum Makrokosmos des Universum“ fand so nicht statt.Der Flyer mit detaillierter Beschreibung möge euch für die Zukunft inspirieren: hier zum herunterladen.

Ich selbst nahm im Juli 2013 an einer einwöchigen Weiterbildung der Permakultur im Alpenraum  im Therapiegarten in Stainz teil.

2.Kärntner Tage der Nachhaltigkeit“ 11.-15.9.2013 Halle 2 auf der Klagenfurter Herbstmesse

„Kärnten Nachhaltig“

  • Bienen sind wichtig:

Im Rahmen eines friends-of-Gaia-Treffens lernte ich Anton Erlacher, Obmann des Bienenschutzgartens kennen. Ich war sofort sehr berührt von der Absicht und Notwendigkeit dieses Vereins und engagierte mich um in Kärnten auch andere Menschen auf den Bienenschutzgarten aufmerksam zu machen.

Ich veranstaltete gemeinsam mit der sehr engagierten Familie Widowitz in Gurnitz einen Filmabend mit anschliessender Diskussion „Gemeinsam handeln für die Bienen und unsere Zukunft“ , bei der auch der sehr engagierte Biolandwirt DI Volker Helldorff anwesend war und auch der Bienenschutzgarten vorgestellt wurde. Wir zeigten den Film „Summ mir das Lied vom Tod“ vom Nuoviso-Verlag, der die Problematik rund um das Bienensterben aufgrund der Anwendung der Neonicotinoide aufzeigt.

Interessanterweise fand am gleichen Tag die „Enquete zum Schutz der Bienen“ im Landesarchiv in Klagenfurt statt, bei der verschiedene Menschen einen Beitrag gestalteten, darunter auch die Biologin und Biobäuerin und Gerichtssachverständige für Imkerei  Mag. Dr. Anita Lautemann, deren Vortrag die alarmierende Realität rund um die Bienen aufzeigte.

Der Bienenschutzgarten war dann auch auf der Kärtner Herbstmesse präsent und im Oktober konnten wir in Pustritz in einer zweitägigen Veranstaltung einen Tag dem Bau von Bienenwiegen widmen und einen Tag um uns theoretische Kenntnisse  der naturgemäßen Bienenhaltung anzueignen.

Umweltbewusst heizen ist wichtig:

Im Oktober 2013 nahm ich auch bei einem Workshop des Vereins GAIA, in dem ich auch als Botschafterin engagiert bin, teil. Ein einwöchiger Workshop, in dem wir für alle Seminarteilnehmer vollautomatische HHO-Zellen bauten, die in weiterer Folge im Rahmen eines Forschungsprojekts zur Heizung von Häusern dienen sollen.

Was hat dies mit Permakultur zu tun?
Sehr vieles, denn Autonomie, Selbstverantwortung, saubere Energietechnologien sind ein Teil dessen, was Ziel eines funktionierenden Permakultur-Systems sind.
Auch der Verein GAIA beteiligte sich im Jahr 2013 an der Kärtner Herbstmesse.

2014:

Im Frühjahr gab es in Pustritz eine Fortsetzung der Theorie der wesensgemäßen Bienenhaltung in Pustritz.
Seit Mai sammeln wir unsere ersten Erfahrungen in der Praxis.
Am 13.Juli beteiligten wir uns in Radenthein an einem Praxistag mit dem Bienenschutzgarten.

Archiv Aktiv sein

  • Zusammenarbeit mit dem Naturhaus Völkermarkt:

Vorträge und Möglichkeit zu Einzelsitzungen im Naturhaus Völkermarkt
Termine nach Vereinbarung während der Öffnungszeiten von 9h-18h.
Fortsetzung geplant im Herbst 2013

  • 28.-29.92013 Teilnahme an der zweitägigen Messe der Naturheiltherapeuten in den Kittenberger Gärten

VGNOE_Folder_

 

  • Be Movie Abende:

Begann im Mai 2011 in Pustritz – immer dienstags
2012 Filmabende in der Mediathek in Völkermarkt
Brunch und Bewusstseinskino in St.Marxen und St.Kanzian
Von März 2013  -Ende 2013 jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat Bewusstseinskinoabende im Hotel Reart in St.Stefan bei Wolfsberg.
von Jänner bis Mai 2014 einmal monatlich
Von Oktober 2013 – April 2014  jeden 3.Mittwoch des Monats im Schlossbergstüberl in der Raststation Mochoritsch bei der Autobahnabfahrt in Griffen.
In Griffen luden wir immer einen Live-Gast ein, der eine für die Zukunft interessante Initiative vorstellt.
Derzeit Pause.
Details unter Bewusstseinskino und dem Blog Bewusstseinskino Archiv.

 

  • ENERGIEPOOL:

Eine Zusammenarbeit mit der AAE und dem Energieforum Kärnten:

Möchten Sie auch 100% Atomfreien Strom? Nicht nur auf Papier sondern wirklich!

Wir bieten Ihnen an: Strom aus dem Kärntner Familienbetrieb Alpen Adria Energie.
Da es hier keine anderen Mitbesitzer als die Familie gibt, wandert ihr Geld sicher nicht in andere Quellen, die vielleicht irgendwo ein Atomkraftwerk finanzieren.
Und dies zu einem Preis, bei dem sie nicht verlieren. Wir mögen es, wenn alle gewinnen.

Im Infoflyer informieren wir Sie gerne mehr: Infofolder_energiePool

Wir freuen uns, wenn Sie mitmachen und umsteigen:

Einfach den Stromliefervertrag herunterladen, ausfüllen und per Post oder Email zurücksenden.
Danke vielmals für Ihren Beitrag!

 

  • Ein neuer Weg des Wirtschaftens: Gemeinnütziges Nahversorgungs-Netzwerk:

Da wir überzeugt sind, dass es an uns liegt, dem Wahn der Konsumgesellschaft und der Produktion von wertlosen Nahrungsmittel entgegenzuwirken, möchten wir einen Beitrag leisten und euch auffordern mitzumachen:
Geben wir selbst als Bürger den Bauern die Möglichkeit von der Qualität ihrer Arbeit gut zu leben und ziehen wir daraus den Nutzen von hochwertigen Produkten – deren Herstellung von uns selbst und keiner anderen Instanz begutachtet werden kann.
Erschaffen wir miteinander eine Landwirtschaft, deren Kriterien auf der Gesundheit und dem Wohlbefinden aller  Beteiligten – Menschen, Tiere, Pflanzen – aufbaut und erzeugen  so eine Zukunft für die nachfolgenden Generationen, in der auch wir wieder den von der Natur vorgesehenen Platz einnehmen.
Wir bieten euch an: Äpfel der Hofgemeinschaft Schirnitz in der Steiermark zu bestellen. Garantiert pestizidfreie Äpfel direkt vom Bauernhof an den Endkunden.
Bestellungen einfach bei mir und an Abholpunkten oder in Pustritz abzuholen.
5kg für 11€ – verschiedene Sorten: Idared,  Gala, Jonagored, Topaz, Arlet  …
Flyer hier: Aepfel-vom-Paradies-Erde

 

  • Gründung eines Stützpunktes für einen Bienenschutzgarten:

Im Oktober 2013 fanden die ersten Kurse mit dem Verein Bienenschutzgarten in Pustritz statt. Anton Erlacher half uns beim Bau der Bienenwiegen und vermittelte uns die Grundkenntnisse zur wesensgemäßen Bienenhaltung. Es war wirklich sehr lehrreich und bewegend.

Bilder zu den 2 Tagen findet ihr auf der Homepage des Bienenschutzgartens.

Und ganz besonders freue ich mich auf die Fortsetzung im Jahr 2014:

  • 9.3.2014 Fortsetzung der Theorie der wesensgemäßen Bienenhaltung

FolgekursWesensgemäßeBH-Pustritz-9.03.2014

Und dann Erfahrungen sammeln.
Die Welt der Insekten ist mir seit dem Aufbau des Projekts in Pustritz besonders ans Herz gewachsen, sie spiegeln uns so sehr, wie wir Menschen mit dieser Erde umgehen.

Ich empfehle euch auch die Homepage zu besuchen: „Bienenschutzgarten“ – ein als gemeinnützig anerkannter Verein

Es gibt auch weiterhin die Möglichkeit in Pustritz ein oder mehrere Samensäckchen einer Mischung von gesammelter Wildblumensamen, die in viel Kleinarbeit gesammelt wurden, zu erwerben und somit ein kleines Feld der Hoffnung zu säen.

Direkt zur Aktion gelangt ihr hier: Aktion blühende Landschaften

 

  • Beteiligung am Verein GAIA:

friends-of-Gaia-Treffen:

Da mir der Verein Gaia ein sehr grosses Anliegen ist und ich überzeugt bin, dass die Entwicklung neuer Technologien ein ganz wesentlicher Schritt für unsere Evolutionsgeschichte als Menschheit ist, fanden in Pustritz  einmal im Monat „friends-of-Gaia“-Treffen statt, um einerseits bereits-Mitglieder zu versammeln und auch Interessierten die Möglichkeit zu bieten, zu sehen, was geschehen kann, wenn wir uns als Gemeinschaft und als  „eine Stimme des Volkes“ in einem Verein zusammenschliessen und dadurch möglich machen können, was dem Einzelnen verwehrt ist.

Die Treffen fanden immer am zweiten Freitag im Monat ab 19h statt.

Zur Zeit befinden wir uns bezüglich der monatlichen Treffen in einer Pause!
Ich freue mich allerdings über euer Interesse und ihr könnt gerne vorbeikommen,
bitte telefonisch einen Termin fixieren.

Im Oktober nahm ich in Kuchl beim 2.Bauworkshop zum Bau der vollautmatischen HHO-Zellen teil und bedanke mich herzlich bei Gottfried und Hannechristel, die es durch ihre Beteiligung ermöglicht haben, diesen Workshop zu finanzieren.

Das von Dario de Nicolo produzierte Video seht ihr hier: 2.Workshop zur vollautomatischen GAIA HHO Zelle.

Ich danke Dir, Dario fürs Filmen und Schneiden, Dir Christoph, für die tolle Workshop-Leitung, der Firma T4L für die Bereitstellung der Räumlichkeiten, Euch allen, mit denen ich diese Tage erfahren durfte. Es war ein grossartiges Erlebnis und hat meinen Horizont bereichert.

Die Zelle steht derzeit in Pustritz im Seminarraum und wir werden im Jahr 2014 an der Fortsetzung arbeiten: Anfang 2014 gemeinsamer Workshop aller zwei Workshop-Gruppen für Verbesserungen und Bau der Trenntrafos – in Kuchl, Ende 2014 gemeinsamer Bau der Wärmetauscher – in Kuchl, Einbau ins hauseigene System oder dem jeweiligen Forschungszweck gewidmet –  bei jedem von uns.

Alles andere – siehe auf der Homepage von GAIA unter Veranstaltungen.

 

  • Brauchen wir eine Harmonische Wirtschaftskultur zur individuellen und kollektiven Entfaltung?

Eine Frage, die mich sehr beschäftigt und dazu geführt hat, dass ich mich bei der Entstehung und Konzeption der FAMILY OF POWER seit November 2013 involviert habe.

Denn wie es schon viele Initiativen weltweit aufzeigen, stossen wir mit unserem auf Konkurrenz basierendem Wirtschaftssystem auf viele Grenzen.
Was es hierzu alles braucht und wieviel es zu tun, zu gestalten, zu wagen, zu träumen, zu denken, zu erproben, zu strukturieren gibt, das durfte ich seit November 2013 kennenlernen.
Ich habe einige Infoabend organisiert und mich in diversen Teams eingebracht.

FAMILY OF POWER Infoabende:
am 11.11.2013 um 19h in Pustritz 30
am 11.12.2013 um 19h im Rokohof in Klagenfurt
am 10.2.2014 um 19h im Naturhaus Völkermarkt, 10.Oktoberstr.9
am 19.3.2014 im Rahmen der Be Movie Abende „Special Event Bewusstseinskinoabend“ im Schlossbergstüberl der Raststation Mochoritsch

 

  • „Biokybernetik-Forschungs- und Arbeitskreise“ bzw „Kompetenzzentren“:

Ich möchte euch auf eine Methode aufmerksam machen, die jedem Menschen hilft, ausgeglichener und gesünder im Leben zu sein, zu werden:
Die von Dr. Ing. Smit entwickelte Biokybernetik, zu der es seit kurzem Workshops zur Basiswissensvermittlung und die ersten Kompetenzzentren in Villach, Klagenfurt, Leibnitz, Wien und bald weitere gibt.
ein Informationsvideo: Ein neues Hausmittel
Die Webseite bietet bereits zahlreiche Informationen: www.biokybernetik-smit.com

Ich habe mich von Anfang an bei der Bekanntmachung dieser Methode beteiligt und biete auch jedem Interessierten gerne an, eine Biokybernetik-Anwendung an sich zu spüren. Hierfür genügt es anzurufen und einen Termin zu vereinbaren. Ich freue mich auch über jede Person, die sich fürs Erlernen und an der Erforschung dieser Methode beteiligen möchte und ganz besonders über die Menschen, die ihre Erfahrungen in einem gemeinsamen Raum miteinander teilen wollen.

Hierzu stehe ich in Verbindung mit dem Verein Biokybernetik nach Smit mit meinen zeitlichen und räumlichen Ressourcen gerne zur Verfügung. Mein Haus „Zentrum Quintessenz“ bietet auch die Möglichkeit, sich dafür in Pustritz gemeinsam Zeit zu nehmen.

In Klagenfurt begann der Verein „Biokybernetik nach Smit“ seine Aktivitäten am 21.2.2013  in der Praxis EnergieOase – Viktringer Ring 41. Wir danken Irmgard Valentini für ihre Bereitschaft, ihre Praxis zur Verfügung zu stellen.

Inzwischen ist der Vereinsstandort in Klagenfurt in die Praxis Brücke, Tarviser Str. übersiedelt.
Kontakt: Maria-Magdalena Schleicher
Bei Interesse bitte auch hier einfach anrufen und an den regelmäßigen Vereinstagen vorbeikommen.

 

  • Feuerlauf:

Ein allgemeiner Informationsflyer, der den Ablauf erklärt (und kein spezifisches Datum beinhaltet), dient zur Abklärung dessen, was Sie erwartet und ist hier zum downloaden:
Feuerlaufcopy
Aufgrund organisatorischer Veränderungen steht derzeit kein Termin fest.

 

Bereits Geschehenes: Vielen Dank all den Mitwirkenden:

5.5. 2013 19h Vortrag im Naturhaus Völkermarkt, 10.Oktoberstr.9
„Die Geburt des Menschen“
2.6.2013 19h Vortrag im Naturhaus Völkermarkt, 10.Oktoberstr.9
„Die Charakterentwicklung des Menschen“

  • 3.März 2014 19h Vortrag im Naturhaus Völkermarkt, 10.Oktoberstr.9

„Der Weg zum Leben und Handeln im Einklang mit der Natur“-Flyer

  • 8.3. 2014 9h-14h Teilnahme am“Erlebe Balance“ Tag mit einem Infostand zum Thema „Permakultur“

Erlebe Balance – eine Veranstaltung von Frau in der Wirtschaft – in den Räumen von ProEl Kosmetik, Klagenfurter Strasse 35, 9100 Völkermarkt: Details im Flyer

  • 2014 Frühjahrs-Highlight: Veranstaltungen vom 14.-16.03.14 in Kärnten mit Frau Dr.Katharina Friedrich:

Sie begeisterte bereits seit 2010 in Wien und Graz ihre Seminarteilnehmer mit der von ihr entwickelten Methode Quantenharmonie.

Infos und Erfahrungsberichte findet ihr unter www.BeTeWi-Akademie.de
Ein Flyer dazu Hier!

  • Präsenz im Rahmen der Herbstmesse 11.-15.9. 2013: „Halle der Nachhaltigkeit“

„Kärnten Nachhaltig“

Im Jahr 2012 entstand aus dem Anlass der 10 Jahre Alpenkonvention nicht nur ein Kongresstag, sondern eine eigene Halle der Nachhaltigkeit, daraus ein Dialog mit der Politik, der wir mitteilen möchten, dass wir mündige Bürger sind, die mitentscheiden können, wie sich unsere Gesellschaft entwickelt. Es ergibt Sinn,Teil dieser Bewegung zu sein, die für die Zukunft tätig ist und sich in konstruktiver Zusammenarbeit übt.

Wir – ich und mein Kooperationspartner Gottfried Herrmann (siehe Seite Kooperationen) hatten große Freude einen  lichtüberfluteten Messestand unseren zu wissen .  Wir haben dort auch unser Modell einer zukunftsfähigen Gesellschaft vorgestellt. Wir bedanken uns ganz herzlich bei der gerade das erste Mal erschienenen Zeitschrift „Ja“,welche uns ermöglicht hat, einen Artikel zu veröffentlichen, von dem ihr hier einen Auszug findet: 64,65 Zukunfts-mutige Gemeinde.

Ebenso wurde dort auch die Weiterentwicklung des Projekts in Pustritz vorgestellt und das entstehende „Zentrum Quintessenz“.

Eine besondere Freude war uns die Begegnung mit den Maturantinnen der HAK Wolfsberg, deren Nachhaltigkeits-Messe wir am 15.1.2014 im Rahmen ihres Maturaprojekts begleiten haben.

Wieder einmal vielen Dank an Dario de Nicolo, der ein Video zu dieser Schulmesse produziert hat:  Hier!

  • Von 4.7.-7.7.2013  fanden in Pustritz Projektplanungstage statt:

Was braucht es für eine zukunftsfähige Gesellschaft und ein Gemeinschaftsprojekt, das alle Generationen berücksichtigt? Diese/s soll alle Bereiche umschliessen:
Gesundheit (physisch und psychisch) – Ernährung – Wohnen – Versorgung im weiteren Sinne – erneuerbare Technologien – Kommunikation – Spirit
und ebenso die Bedürfnisse und Ressourcen aller Generationen berücksichtigen. Da wir an Kommunikation mit anderen Initiativen interessiert sind, möchten wir am 6.7. den Raum für Begegnungen und gemeinsame Vertiefungen öffnen.

  • „Open Space Day“:
  • Samstag, 6.7., 10h – 13h, Mittagspause, 14h30 – 18h30, Möglichkeit erst ab 14h dabei zu sein.
    Abendprogramm je nach Synergien und Synchronizität. Übernachtung möglich.

Menschen, die bereits an einem Gemeinschaftsprojekt arbeiten, in einem leben, eines in Planung haben, waren herzlich eingeladen ihre Ideen einzubringen, mitzubringen, gemeinsam weiter zu entwickeln.
Mit Gemeinschaftsprojekt ist nicht nur gemeint „gemeinsam an einem Ort leben“ sondern auch Projekte, die das Gemeinwohl fördern.

  • „Gemeinsam handeln für die Zukunft der Bienen“
  • Dienstag 18.6.2013 19h im Mehrzweckhaus FF-Gurnitz, Miegerer Straße 279, 9065 Ebenthal.
    Es war dies eine Kooperationsveranstaltung von Zivilcourage Kärnten – Bienenschutzgarten – Bewusstseinskino Pustritz.
  • Film „Summ mir das Lied vom Tod“

Im Anschluss an den Film widmen wir uns dem Dialog: „Wie handeln wir gemeinsam für die Erhaltung der Artenvielfalt?“ mit Zivilcourage Kärnten, Dipl.Ing.Volker Helldorf und Anton Erlacher, der den gemeinnützigen Verein Bienenschutzgarten und das aktuelle Projekt „Blühende Landschaften“ vorgestellt hat. Flyer hier zum Download

  • Gaia-Freunde-Treffen 2013:
  • 14.6.: 5.friends-of-Gaia-Treffen in Pustritz. Austausch zu den Themen:
  • Warum sind wir Gaia-Mitglieder? Warum laden wir euch ein Mitglieder zu werden? Wie unterstützen wir uns gegenseitig in Richtung Autarkie und Selbstverantwortung?
  • Letzter Stand des aktuellen Projekts rund um die vollautomatische HHO-Zelle von Gaia – eine Weltneuheit.
  • News vom Botschaftertreffen und vom Kongress in Königstein „Technologien zur Energiewende“.
  • News zum Thema „Bienenschutzgarten“
  • bei Interesse: Infos und Auszug aus dem Film „Sirius“ 20 Jahre Forschung von Steven Greer zum Thema Kontakt mit ausserirdischen Zivilisationen

Mehr zu Gaia auf der Seite: Interaktives im Jetzt oder auf der Homepage von GAIA.

  • 10.5. 2013: 4.friends-of-Gaia-Treffen in Pustritz
  • News vom Bienenschutzgarten und Bericht von der Taufe der ersten vollautomatischen HHO-Zellen in Kuchl
  • 12.4.2013: 3.friends-of-Gaia-Treffen in Pustritz
  • Dieses Mal wird Anton Erlacher den Verein und die Aktivitäten des Bienenschutzgartens vorstellen. Da es unseren Bienen nicht wirklich so gut geht, sind wir alle aufgerufen uns zu beteiligen. Anton wird einiges zur aktuellen Situation sagen und uns auch aufzeigen, wie jeder von uns mitwirken kann. Wir möchten dann auch konkrete weitere Schritte für die Kärntner, die mitmachen möchten, planen.
  • Danach werden wir uns dem Thema der neuen Energietechnologien widmen und mit freundlicher Genehmigung des Produzenten Stefan Wolf (love Productions) biete ich euch an einen 45 minütigen Filmauszug des Tesla-Symposiums vom März 2010 anzuschauen und neues zu diesen Themen der freien Energiegewinnung miteinander auszutauschen.
  • 8.3.2013: 2.friends-of-Gaia-Treffen in Pustritz
  • 8.2.2013: 1.friends-of-Gaia-Treffen in Pustritz
  • In Zusammenarbeit mit der Gruppe Permakultur Kärnten: Veranstaltungen Jahr 2012:

Wir haben im Vorjahr ein neues Konzept der Wissensvermittlung umgesetzt. Es waren dies Workshops einmal im Monat über ein bis zwei Tage, in denen wir Themen der Permakultur in Theorie und Praxis erarbeiteten. Vortragende waren Personen der Permakulturgruppe, die sich eben diesem Thema besonders widmen möchten. Teilnehmen konnte jeder. Es wurden hierbei nur für Essen, eventuelle Übernachtung und Material Kostenbeiträge verlangt, die Workshopleiter stellten sich im Rahmen des Wissensaustausches ohne finanziellen Ausgleich zur Verfügung.

  • Besonderes im September 2012:

Ich nahm mit der Gruppe „Permakultur Kärnten“ (im Bereich Naturschutz)und auch (im Bereich bewusster Konsum) mit dem Projekt „im Einklang mit mir“ an der Kärtner Herbstmesse im Rahmen der Halle der Nachhaltigkeit teil. Auch der „Talentetauschkreis Kärnten“ war dort neben mir (und auch mit meiner Hilfe) vertreten. Nähere Informationen zur Messe mit Ausstellerverzeichnis: Kärntennachhaltig Genaueres auf der Permakulturseite.

  • Heidemarie Schwermer: Leben ohne Geld:
  • Heidemarie Schwermer war am 4.5.2012 in Pustritz zu Besuch und wir nutzten den monatlichen Tauschkreisinfoabend für einen Austausch: Leben ohne Geld bzw. Bewusstseinswandel in der jetzigen Zeit.
  • Mehr zu Heidemarie Schwermer, die Begründerin der „Gib und Nimm“ Bewegung findet ihr auf diesem Youtube Video
  • Das war die Einladung zur Begegnung mit ihr am 4.5.2012.
  • Mit Heidemarie Schwermer haben wir im Sommer 2012 eine gemeinsame Woche mit dem Titel: „Wir erschaffen gemeinsam unsere Zukunft“ veranstaltet. Wir haben uns gegenseitig unterstützt und neuen Visionen die Türe geöffnet. Wir konnten tun und sein und Freude und Tiefe vereinen. Wir werden in Verbindung bleiben. Der Flyerist noch hier ersichtlich!
  • Seifen sieden:
  • Im Rahmen der Permakulturgruppe Kärnten haben wir beim monatlichen Treffen am 8.12.2011 bei uns im Haus von Michaela Kohlbacher Schneider einiges über die Geschichte der Seifenherstellung erfahren und mit ihr auch drei verschiedene Seifen produziert. Unsere jüngsten Teilnehmer waren 11,12 und 13! Danke! Es war lustig und wir haben viel gelernt und jeder hat seine selbst hergestellten Seifen mitgenommen!

Es war ein grossartiges Wochenende! Danke Alexandra für deine professionelle Kompetenz und deine Weitsichtigkeit und allen, die da waren und sich beteiligt haben!

  • Feuerlauf:
  • Am 5.-6.November 2011 haben wir ein ganz besonderes Wochenende erlebt. Ich danke allen Frauen, die da waren und Werner für die Hilfe bei der Vorbereitung, für die gute Küche und die stille Präsenz im Hintergrund!
  • Permakultur:
  • 17.9.2011 um 19.30 Uhr Vortrag von Bernhard Gruber: Dorf / Stadt / Region im Wandel mit Permakultur – Flyer hier archiviert.
  • 18.9.2011 Permakultur-Workshop mit Bernhard Gruber: Bau eines Lehmbau-Brotbackofens und einer Komposttoilette – Flyer hier archiviert. Wir haben allerdings nur den Ofen gebaut!
  • Eröffnungsfeier:
  • 30.4.2011 16h Vortrag über Zivilschutz mit Markus – 19h Film „der Ährenmann“ – 20h Tanz
  • 1.5.2011 Vorstellung des Projekts „im Einklang mit mir – Klangliegenbehandlungen mit Hannechristel Schupfinger – Austausch
  •  Permakultur:
  • 30.-31.3.2011 zweitägiger Permakulturworkshop – erster Tag Theorie, zweiter Tag Anlegen von Terrassen am Steilhang
  • Externe Vernetzungen:
  • Tauschkreis Kärnten – bietet seit August einmal monatlich – am ersten Mittwoch im Monat – ein Treffen in der Mediathek in Völkermarkt an. Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen.
  • Nähere Infos siehe: Tauschkreis Kärntnen

Archiv Bewusstseinskino

      • Die Geschichte des Bewusstseinskinos von Pustritz seit Mai 2011 bis jetzt – warum, wie es entstand, die Partner, …

Aus dem Zusammenspiel eines lange gehegten inneren Impulses, der gelebt werden wollte und der Entwicklung und Erfahrung von Freunden entstand eine schöne Kooperation genannt „Be Movie Abend“ – „Das Bewusstseinskino“.

Constanze und Christoph Schmidt aus Wien arbeiten bereits seit Frühjahr 2010 mit Erfolg an diesem Projekt, das es uns nun ermöglicht an verschiedenen Plätzen mit freundlicher Genehmigung der Filmverlage Filme oder Filmsequenzen aus den Bereichen Spiritualität und neue Wissenschaften zu sehen und in der Pause und im Anschluss daran die gemeinsame Erfahrung von gelebtem Fokus zu machen.

In Pustritz nehmen wir nun seit Mai 2011 an dieser Initiative teil und können euch somit mitten am Land diesen Austausch ermöglichen.

Wir wollen miteinander lernen, das in den Filmen gezeigte Wissen in unserem Leben, in unserem Alltag umzusetzen und das in ständigem Wachstum.

Wir sind schon jetzt überrascht von der Bereicherung, die wir alle freudig empfangen und unterstützen unsere zusätzliche Entwicklung  und die der Verlage durch das Bekanntmachen und den Verkauf von entsprechenden Büchern und DVDs, damit dies immer mehr zu Allgemeingut wird.

Termin in Pustritz ist immer Dienstag Abend – Start des Films um 19h30. Ankommen ab 19h möglich.
Es wird dann eine eigene Seite Bewusstseinskino geben, auf der alle Standorte und geplanten Filme sichtbar sein werden.
Außerdem sind auf der Facebookseite Be Movie Abend unter dem Punkt Veranstaltungen diese Infos auch zugänglich und können somit auch weiter erzählt werden.

Beiträge zum gemeinsamen Fokus sind auf facebook herzlich willkommen!

Von Februar bis Dezember 2012 hatten wir mit einer Sommerpause im Juli und August die Freude, einmal monatlich in der Mediathek in Völkermarkt – nämlich jeden zweiten Donnerstag im Monat – einen Be Movie Abend zu veranstalten.

Ich habe es sehr geschätzt! Der Rahmen der Mediathek ist sehr einladend und mitten im Schulzentrum (Adresse: Mettingerstr.16, 9100 Völkermarkt) bestand die Absicht, auch Jugendliche, Lehrer, Erzieher, Eltern auf die bewusstseinsbildenden Film-Abende aufmerksam zu machen.
Im April konnten wir mit dem Film von Louise Hay „You can heal your life“ grossen Anklang finden. Roswitha Stetschnig war so nett und hat einen Beitrag im Völkermarkter Forum geschrieben, den ihr hier ansehen könnt:

www.voelkermarktforum.at
Ich bedanke mich noch einmal bei Heide Bolt für diese gemeinsam erlebte Zeit.

im Sommer 2012 alle zwei Wochen Filmabende in Pustritz

      • September 2012:

Es gibt weiterhin wöchentliche Filmabende, doch nicht immer am selben Ort. Auf Grund der Feedbacks von interessierten Personen haben wir im September Filmabende in Pustritz, Völkermarkt und Klagenfurt angeboten und setzen dies im Oktober mit einem Filmabend im Monat pro Standort fort.

      • Oktober – November 2012:
      • Je ein monatlicher Filmtermin in Pustritz, Völkermarkt, Klagenfurt.
      • Dezember 2012: etwas anders …
      • seit März 2013:
      • Be Movie Abend im Hotel Reart – immer der 2. und 4. Mittwoch im Monat

Wir möchten damit die Wolfsberger Gegend wieder mit einem möglichen (Bewusstseins) Kinoabend beleben und auch die Kommunikation miteinander in einem ganz besonderen Ambiente ermöglichen.
Ein Ambiente, das zur Kreativität und Einzigartigkeit einlädt. Hotel Reart – etwas besonderes!

      • Juli-August Sommerpause
      • Extraprogramm: 18.Juni 2013:
      • Gemeinsam handeln für die Zukunft der Bienen“, im Mehrzweckhaus FF-Gurnitz, Miegerer Straße 279, 9065 Ebenthal, Dienstag 18.6.2013 Beginn um 19h
      • Eine Kooperationsveranstaltung von Zivilcourage Kärnten – Bienenschutzgarten – Bewusstseinskino Pustritz:
      • Wir haben den Film „Summ mir das Lied vom Tod“ und luden anschliessend zum Dialog eingeladen: „Wie handeln wir gemeinsam für die Erhaltung der Artenvielfalt?“ mit Zivilcourage Kärnten, Dipl.Ing.Volker Helldorf und Anton Erlacher, der den gemeinnützigen Verein Bienenschutzgarten und das aktuelle Projekt „Blühende Landschaften“ vorgestellt hat. Flyer
      • Seit Oktober 2013: immer der 3.Mittwoch im Monat Raststation Mochoritsch Griffen

Dezember 2013 Filmpause

      • Seit Jänner 2014:

3. Mittwoch im Monat Raststation Mochoritsch in Griffen

4.Mittwoch im Monat im Hotel Reart in St.Stefan bei Wolfsberg

Seit 2015 Neuorientierung.

      • In Verbindung mit uns:

Der Film „Awake“ von Catharina Roland war 2012 auch in Klagenfurt im Wulfenia Kino auf Stadtpremiere – mit Christoph Schmidt als Moderator … Wir haben uns gefreut euch dort zu treffen. Wir haben auch als Gäste teilgenommen. Es war ein sehr berührender Abend! Hier der Link zur Webseite vom Film: Awake – ein Reiseführer ins Erwachen

Der Horizon Verlag gehört zu den ersten Verlagen, der die Be Movie Abende dahingehend unterstützte, dass wir die Filme des Horizon-Verlags zeigen dürfen. Dane vielmals!

Gelebtes und Geteiltes:
Auch in der Obersteiermark – ein Teil meiner alten Heimat gab es den Versuch das Bewusstseinskino bekannt zu machen.

Am 24.Februar 2012 gab es zum ersten Mal einen Be Movie Abend im Hotel Matschner in der Ramsau am Dachstein. Der Film „Die Donnervogelfrau“ über das Leben und Wirken von Winona la Duke, einer sehr engagierten Cherokee-Indianerin. Auch die Lokalzeitung Ennsseiten haben uns die Ehre erwiesen mit einem Artikel auf Seite 2.

Ennssseiten-29-2-2012

Am 11.Mai waren wir im Hotel Tauernblick.

Da im Juni das Interesse nicht stark genug war um die Veranstaltung statt finden zu lassen, lassen wir das erst mal ruhen!

In Kühnsdorf und St.Kanzian durften wir für einige Monate den Sonntagmorgen fürs Bewusstseinskino nutzen.

Im Jänner und Februar fand unter dem Titel „Kulinarische und kulturelle Begegnung“ ein sonntäglicher Brunch mit anschliessendem Bewusstseinskino im Restaurant Bell Italia, St.Marxen 4, 9125 Kühnsdorf statt.
Die erste Veranstaltung gab es am 22.1.
Im März waren wir in St.Kanzian: Cafe Rumpelstilzchen, Kirchweg 2, 9122 St.Kanzian

Wir haben uns gefreut über jeden Menschen, der diese Bewegung mitbelebt hat.
Wir danken Gerti Schwab für ihr Engagement und dem Restaurant „Bell Italia“ in St.Marxen und dem „Rumpelstilzchen“ in St.Kanzian für die Bereitschaft.

Leider war es zuletzt für die Besitzerin des Rumpelstilzchens doch zu anstrengend am Sonntagmorgen gleich wieder da zu sein – nach nächtlicher Öffnungszeit bis 4h früh! Wir wünschen ihr alles Gute und vielleicht kommen wir ja wieder!

Ein grosses Danke auch an Sabine Jäger, Redakteurin in der Kleinen Zeitung, die uns von Anfang an begleitet hat.

Schön und lehrreich war’s!