Permakultur Projekt Archiv

Wie fingen wir an und was geschah bis 2014?

2011

In meiner Absicht Permakultur-Ausbildungen in Pustritz anzubieten und gleichzeitig auch das Projekt hier zu beleben nahm ich mit Bernhard Gruber Kontakt auf um in Pustritz erste Permakultur Aktivitäten zu setzen.

Daraus entstand:

  •  30.3.2011 Theorietages über Permakultur und am Abend Vortrag über die Waldgärten am Kilimandjaro
  • 31.3.2011 die ersten Pioniere – ausser Bernhard nur Frauen – die beim ersten Terrassenbau halfen … wundersam, was gemeinsam alles so leicht entsteht!

Danke Bernhard und allen Teilnehmern.

… Schön war es auch am 17.und 18.9.2011, als Bernhard ein zweites Mal kam:

Am 8.12.2011 haben wir beim Seifen sieden mit Permakultur Kärnten und Michaela Kohlbacher Schneider – wieder miteinander Spass gehabt und was gelernt!!!

2012:

Permakultur-Wissensaustausch zum erlernen und praktizieren … und was in der Gruppe Permakultur Kärnten 2012 miteinander entstand:

Im Jahr 2012 entschloss sich eine Gruppe von ganz verschiedene Menschen, deren gemeinsames Anliegen die Verbreitung der Permakultur darstellte, sich zu „Permakultur Kärnten“ zu vereinen. Wir organisierten einmal im Monat Workshops über ein oder zwei Tage, in denen Themen der Permakultur in Theorie und Praxis erarbeitet wurden. Workshopleiter waren Personen der Permakulturgruppe, die über Vorkenntnisse zu diesem Thema verfügen. Teilnehmen konnte jeder, der wirklich interessiert ist – ebenso war es möglich selbst etwas einzubringen. Von Jänner bis Juli gab es eine erste Anlaufphase um Erfahrungen zu sammeln, im September gestalteten wir einen Messestand, im Herbst gab es noch einmal Veranstaltungen. Das Experiment wurde im Jahr 2013 in dieser Form nicht weitergeführt. Noch ersichtlich: Der allgemeinen Informationsflyer. Auf der Webseite Permakultur Kärnten findet ihr noch viel mehr Archivmaterial und  Fotos von den Veranstaltungen.

  • Februar:18.2.-19.2. Thema: OSE (Open Source Economy) und Bau eines Solartrockners in Stoberdorf bei Lisa und Alexander Engel
  • März: 10.3. Thema: Veredeln von Obstbäumen im Waldgarten von Erich Rössler
  • April: Termin: 14.4. Thema: Ernährung – Bau eines Hügelbeetes und Brot backen in der Biogärtnerei
  • in Pustritz: 28.4.-29.4. Thema: Projektplanung und Konzepte für eine neue Zukunft (Ökodörfer, Transition,Konsensfindung etc.)

Hier findest du die genaue Beschreibung dieser zwei Tage, die viele Spuren hinterlassen haben: Flyer 2 tägiger Workshop mit Alexandra Sacher

Fotos findet Ihr auf meiner Facebookseite 1.Fotoalbum | 2.Fotoalbum

  • Juni: Termin: 9.6. Thema: Bau eines Insektenhotels in Stoberdorf
  • Juli: Termin: 21.7.-22.7. Thema: Bau einer Kräuterspirale mit integriertem Igelhotel und anderen Features bei Radenthein
  • November: 10.11. – 11.11. Thema: „Wir lernen spinnen!“- in Stoberdorf

Im Rahmen unserer Aktivitäten und Kontakte ergab sich auch die Teilnahme an der Klagenfurter Herbstmesse im September 2012, die zum ersten Mal eine eigene Halle zum Thema Nachhaltigkeit beinhaltete.

Ich war auch persönlich mit einem Stand für das Projekt „im Einklang mit mir“ vertreten und begann so meine persönliche Beteiligung an dieser Messehalle,
die sich seitdem fortsetzt.

  • 1.Kärntner Tage der Nachhaltigkeit“ 12.-16.9.2012 Halle 2 auf der Klagenfurter Herbstmesse

organisiert vom Forum Alpenkonvention Kärnten und dem Energieforum Kärnten in Kooperation mit der Klagenfurter Messe GmbH und vielen anderen Partnern. In einer eigenen Halle fand im Rahmen der Herbstmesse der Nachhaltigkeits-Schwerpunkt „Zukunft:leben“ statt.
Über 70 Aussteller präsentierten  Projekte, Aktivitäten und Produkte rund um das Thema „Nachhaltige Lebensweise“.

  • 14.9.2012 Nachhaltigkeitskongress im Messezentrum Klagenfurt:

Beim Nachhaltigkeitskongress diskutierten Fachleute, Politik und Zivilgesellschaft  über Strategien und die konkrete Umsetzung nachhaltiger Entwicklung im Land Kärnten anhand der Themen „Energie“ und „Mobilität“.
Der diesjährige Kongress stand unter dem Motto:
„Auf dem Weg zur Nachhaltigkeit!? – 10 Jahre Umsetzung der Alpenkonvention in Kärnten“.

Nähere Informationen zur Messe mit Ausstellerverzeichnis:Kärnten nachhaltig

2013:

Die geplante  Sommerwoche in Kooperation mit Constanze Schmidt „Vom Mikrokosmos eines/r Jeden zum Makrokosmos des Universum“ fand so nicht statt.Der Flyer mit detaillierter Beschreibung möge euch für die Zukunft inspirieren: hier zum herunterladen.

Ich selbst nahm im Juli 2013 an einer einwöchigen Weiterbildung der Permakultur im Alpenraum  im Therapiegarten in Stainz teil.

2.Kärntner Tage der Nachhaltigkeit“ 11.-15.9.2013 Halle 2 auf der Klagenfurter Herbstmesse

„Kärnten Nachhaltig“

  • Bienen sind wichtig:

Im Rahmen eines friends-of-Gaia-Treffens lernte ich Anton Erlacher, Obmann des Bienenschutzgartens kennen. Ich war sofort sehr berührt von der Absicht und Notwendigkeit dieses Vereins und engagierte mich um in Kärnten auch andere Menschen auf den Bienenschutzgarten aufmerksam zu machen.

Ich veranstaltete gemeinsam mit der sehr engagierten Familie Widowitz in Gurnitz einen Filmabend mit anschliessender Diskussion „Gemeinsam handeln für die Bienen und unsere Zukunft“ , bei der auch der sehr engagierte Biolandwirt DI Volker Helldorff anwesend war und auch der Bienenschutzgarten vorgestellt wurde. Wir zeigten den Film „Summ mir das Lied vom Tod“ vom Nuoviso-Verlag, der die Problematik rund um das Bienensterben aufgrund der Anwendung der Neonicotinoide aufzeigt.

Interessanterweise fand am gleichen Tag die „Enquete zum Schutz der Bienen“ im Landesarchiv in Klagenfurt statt, bei der verschiedene Menschen einen Beitrag gestalteten, darunter auch die Biologin und Biobäuerin und Gerichtssachverständige für Imkerei  Mag. Dr. Anita Lautemann, deren Vortrag die alarmierende Realität rund um die Bienen aufzeigte.

Der Bienenschutzgarten war dann auch auf der Kärtner Herbstmesse präsent und im Oktober konnten wir in Pustritz in einer zweitägigen Veranstaltung einen Tag dem Bau von Bienenwiegen widmen und einen Tag um uns theoretische Kenntnisse  der naturgemäßen Bienenhaltung anzueignen.

Umweltbewusst heizen ist wichtig:

Im Oktober 2013 nahm ich auch bei einem Workshop des Vereins GAIA, in dem ich auch als Botschafterin engagiert bin, teil. Ein einwöchiger Workshop, in dem wir für alle Seminarteilnehmer vollautomatische HHO-Zellen bauten, die in weiterer Folge im Rahmen eines Forschungsprojekts zur Heizung von Häusern dienen sollen.

Was hat dies mit Permakultur zu tun?
Sehr vieles, denn Autonomie, Selbstverantwortung, saubere Energietechnologien sind ein Teil dessen, was Ziel eines funktionierenden Permakultur-Systems sind.
Auch der Verein GAIA beteiligte sich im Jahr 2013 an der Kärtner Herbstmesse.

2014:

Im Frühjahr gab es in Pustritz eine Fortsetzung der Theorie der wesensgemäßen Bienenhaltung in Pustritz.
Seit Mai sammeln wir unsere ersten Erfahrungen in der Praxis.
Am 13.Juli beteiligten wir uns in Radenthein an einem Praxistag mit dem Bienenschutzgarten.